Wenn Sie Neodym-Magnete kaufen, treffen Sie auf einen Begriff namens "Grad", der normalerweise als Großbuchstabe N angezeigt wird, gefolgt von einer zweistelligen Zahl und möglicherweise einigen zusätzlichen Buchstaben. Sehen Sie aus wie N45, N52, 38EH, 40UH, 30SH, 33M, 33H. Aber was sind Magnete?

Was bedeutet Note?

OK, lass es uns dir erklären. Über die Qualität ist es ein Maß dafür, wie stark das im Magneten verwendete magnetische Material ist. Die Leute nennen es gerne, wie konzentriert der Magnet ist, weil die Gesamtstärke eines Magneten von viel mehr Faktoren abhängt als nur von der Güte. Aber wenn Sie zwei Magnete mit der gleichen Größe und Form haben. Und einer ist Grad N45 und der andere ist N52, der Magnet Grad N52 ist der stärkste, da er konzentrierter ist.

Das N steht für Neo, was für Neodym steht und sagt uns, dass dies natürlich ein Magnet vom Neodym-Typ ist. Es gibt im Allgemeinen vier Arten von Magneten, die im Handel erhältlich sind. Wir werden uns jedoch auf Neodym-Magnete konzentrieren und diese ein wenig mit den am häufigsten verwendeten Ferritmagneten vergleichen. Die Zahl nach dem N steht für das maximale Energieprodukt in MGOe. Für manche Menschen ist es wirklich kompliziert - und wir betrachten es als die maximale Festigkeit des magnetischen Materials. Und dann noch eine Frage. Ist der N45-Magnet ein Neodym-Magnet mit einem Energieprodukt von 45 MegaGaussOersteds?

maximale Energie Faktoren der magnetischen Kraft eines NdFeB-Magneten unterschiedlicher Qualität Magnetvergleich

Die Antwort ist nicht unbedingt. Neomagnete bestehen aus einer kristallinen Struktur, die nicht jedes Mal in allen Magneten auf atomarer Ebene perfektioniert werden kann. Es sind also keine zwei Magnete genau gleich. Einfach so kein Blatt der Welt. Die Industrie hat daher für jede Klasse einen Bereich akzeptiert. Das endgültige Energieprodukt für einen N45-Magneten liegt zwischen 43 und 45 MGOe. Beim hochwertigen N52 - wo derzeit die Grenze der Massenproduktion zu liegen scheint - ist es noch schwieriger, Perfektion zu erreichen. Besonders bei größeren Magneten. Wenn Sie also nur 100% N52 Neodym in großen Mengen anpassen möchten, ist der Preis sehr hoch. Und schwer den Lieferanten zu finden. Meistens liegt der Bereich manchmal zwischen 49 und 52 oder sogar zwischen 48 und 53.

die Kraft der verschiedenen Grade

Überprüfen Sie die Spezifikationen des Verkäufers. Diese Bereiche für jede Klasse machen es auch sehr schwierig vorherzusagen, wie stark ein N52-Magnet ähnlicher Größe gegenüber einem N45-Magneten stärker ist. Es ist nicht nur 16%, sondern könnte mindestens zwischen 11 und 21% liegen. In der Praxis kann es sogar noch niedriger sein. Eine praktische Faustregel ist 1% mehr Zugkraft für jedes zusätzliche MGOe. Das sind 7% mehr Festigkeit in einem N52 gegenüber dem ähnlich großen und geformten N45-Magneten. In der Tat sind beide sehr stark.

Ferrit und Neodym-Magnet vergleichen

Vergleichen Sie mit anderen Magneten

Vergleichen wir einfach ihre Stärke mit den Ferritmagneten. Das heißt, die meisten Leute kennen die Kühlschrankmagnete. Nehmen wir an, der Ferritmagnet entspricht der Stärke eines Bieres. Wie stark ist dann ein Neodym-Magnet? Wir denken, es ist eher wie Wodka. Sie können mit Ferritmagneten arbeiten - so wie Bier Sie betrinkt. Sie brauchen nur viel mehr Volumen im Vergleich zu Neodym-Magneten und Wodka. Übrigens: Trinken Sie nicht, wenn Sie mit großen Neodym-Magneten umgehen. Sie können Sie irreparabel zerquetschen. ok - testen wir einfach all diese Theorie mit einer realen Messung. Mit einer kleinen Stahlhalterung und einer Fischgewichtswaage testen wir, wie viel Zugkraft erforderlich ist, bevor der Magnet aufgibt. Hmm ... der Ferritmagnet hat aufgegeben, bevor wir wirklich angefangen haben. Jetzt kämpfe ich gegen den Neodym-Magneten. Das nennen wir einen Magneten. Angesichts der Tatsache, dass es sich um einen groben Ghetto-Test handelte und der verwendete Ferritmagnet 50% dicker war, kann man zu dem Schluss kommen, dass Neodym-Magnete als Faustregel im Durchschnitt zehnmal stärker sind als Ferrit-Magnete. Die konservative Faustregel für den Vergleich von Neodymqualitäten kann daher beim Vergleich von Neodym- und Ferritmagneten nicht verwendet werden. Sie sind einfach in verschiedenen Ligen.

Faustregel

Extra Brief auf der Note

Lassen Sie uns abschließend die zusätzlichen Buchstaben erklären, die manchmal am Ende der Benotung stehen. Dies sind Codes dafür, wie gut der Magnet hohen Temperaturen standhält. Die Standard-Neodym-Magnete mit Noten ohne Buchstaben nach der Zahl können im Allgemeinen Temperaturen bis zu 80 ° C standhalten. Wenn sie darüber erhitzt werden, verlieren sie auch nach dem erneuten Abkühlen einen Teil ihrer Magnetstärke. Und wir können dies als antimagnetisch (entmagnetisieren) bezeichnen. Und unser N38SH-Magnet hält bis zu 150 ° C stand. Die Nachteile dieser Hochtemperaturmagnete sind ihre geringere Festigkeit und oft der höhere Preis. Um einen Neodym-Magneten hitzebeständiger zu machen, ist die perfekte Formel für die Kristalle: 2 Atome Neodym, 14 Atome Eisen und 1 Atom Bor werden durch andere Elemente verdünnt. Beispielsweise kann ein Teil des Neodyms durch Dysprosium oder Praseodym ersetzt werden, und ein Teil des Eisens kann durch Kobalt ersetzt werden. Wenn Sie mehr über Größe gegen Note wissen möchten, können Sie unsere Website besuchen.

Temperatur des verschiedenen Magneten